Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Masterstudium Germanistik

Mit 1. Oktober 2017 tritt für das Masterstudium Germanistik ein neues (geändertes) Curriculum in Kraft, das mit der Versionsnummer „17W“ gekennzeichnet ist und als „laufender Studienplan“ gilt. Studierende, die derzeit nach dem auslaufenden Curriculum 11W studieren, können ihr MA-Studium bis spätestens 28.2.2021 abschließen. Danach werden sie dem Curriculum in der jeweils geltenden Fassung unterstellt. Selbstverständlich sind Studierende nach dem bisher gültigen Curriculum jederzeit während der Zulassungsfristen berechtigt, sich dem aktuell gültigen Curriculum zu unterstellen.

Die Änderungen gegenüber dem Curriculum 11W betreffen vor allem die thematischen Module der Prüfungsfächer „Deutsche Sprache“ und „Neuere deutschsprachige Literatur“:

Im Fach „Deutsche Sprache“ wurde das bisher noch nie angebotene thematische Modul 1.C „Sprache und Kognition“ gestrichen und die weiteren Module in der Zählung angepasst.

Im Prüfungsfach „Neuere deutschsprachige Literatur“ wurde die Zahl von bisher 8 thematischen Modulen auf 4 reduziert: 3.B „Literaturgeschichte I (1600-1880/90)“, 3.C „Literaturgeschichte II (1880/90 bis zur Gegenwart“), 3.D „Literarizität, Medialität, Ästhetik“, 3.E „Literatur, Kultur, Gesellschaft“. Die Äquivalenzzuordnungen der alten Module zu den neuen Modulen und umgekehrt entnehmen Sie bitte den Äquivalenzlisten im Mastercurriculum 17W, S.27-38.

Unverändert gilt, dass ein thematisches Modul entweder aus VO (4 ECTS) + Projektseminar (6 ECTS) oder aus 2 Seminaren mit je 5 ECTS besteht.

 

Bei Fragen zum Curriculum und zu Anerkennungen:

Assoz. Prof. Mag. Dr.phil. Hildegard Kernmayer

Vorsitzende der Curriculakommission für Deutsche Philologie

Telefon:+43 (0)316 380 - 8168

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.