Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Praxis

In allen Studien (laufenden und auslaufenden Curricula) ist die Möglichkeit vorgesehen, dass Studierende im Rahmen der Freien Wahlfächer anstelle von Lehrveranstaltungen eine berufsorientierte Praxis (gem. § 18 Abs. 5 des Satzungsteils Studienrechtliche Bestimmungen) absolvieren.

Die Praxis soll der praktischen Erprobung der im Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten sowie dem exemplarischen Kennenlernen von beruflichen Anforderungen dienen und so einerseits eine berufliche Orientierung vermitteln, andererseits auch Anregungen für die weitere Gestaltung des Studiums (z.B. im Bereich der Freien Wahlfächer). Die Suche nach einem geeigneten Praxisplatz bleibt der Eigeninitiative der/des Studierenden überlassen, das Institut vermittelt keine Praxisplätze; zur Orientierung darüber, welche Berufsfelder bzw. Tätigkeitsbereiche in Frage kommen, sollte das Qualifikationsprofil des jeweiligen Curriculums (Studienplans) herangezogen werden.

Wenn ein geeignet erscheinender Praxisplatz gefunden wurde, ist zunächst die Genehmigung der Absolvierung der Praxis zu beantragen, und zwar mit dem folgenden Formular, das auch für alle weiteren Schritte zu verwenden ist:

Anerkennbar sind maximal 8 Wochen Vollbeschäftigung (= max. 12 ECTS-Anrechnungspunkte), es gilt folgender Schlüssel: 1 Praxis-Woche bei Vollbeschäftigung (38,5 bzw. 40 Stunden) = 1,5 ECTS-Anrechnungspunkte.

Formale Schritte:

  1. Vor Beginn der Praxis: Antragsformular (S. 1-2) ausfüllen und bei dem/der Vorsitzenden der zuständigen Curricula-Kommission einreichen,
  2. gegen Ende der Praxis: Praxisabsolvierung vom Betrieb/von der Einrichtung bestätigen lassen (auf S. 3 des Formulars),
  3. nach Beendigung der Praxis: das gesamte Formular (S. 1-3) im Dekanat einreichen.

Kontakt

Assoz. Prof. Mag. Dr.phil.

Hildegard Kernmayer


Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.