Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

„Mein Nathan“ mit Robert Vellusig und Rainer Hauer

Freitag, 13.10.2017

„Mein Nathan“ mit Robert Vellusig und Rainer Hauer

16.10.2017 18:00 - 20:00

Reihe Klassiker revisited: Gotthold Ephraim Lessing: "Nathan der Weise"

Robert Vellusig: Vortrag zu Gotthold Ephraim Lessing: Nathan der Weise

Rainer Hauer: Lesung aus Nathan der Weise.

Moderation: Andrea Moser-Pacher.

 

Wer nichts von Lessing weiß, weiß zumindest, dass er den Nathan geschrieben hat; wer nichts von ihm kennt, kennt zumindest die Ringparabel. Im Bildungsbewusstsein lebt das Stück als ein Drama fort, das die Toleranz zwischen den drei Offenbarungsreligionen predigt. Lessing wäre aber nicht der bedeutendste Vertreter der religiösen Aufklärung, wenn er solch platte Erbaulichkeiten auf die Bühne gebracht hätte. Was ihn zeit seines Lebens umtrieb, war nicht der Konflikt zwischen den Religionen, sondern die Frage nach dem rechten Verständnis der religiösen Mythen und Bilder. Die Antwort, die er im Nathan gibt, lautet: Es gibt keine ‚wahre Religion‘. Es gibt nur wahre und verheerende Weisen, sie zu deuten und zu leben. (Robert Vellusig)

 

Robert Vellusig: Privatdozent für neuere deutsche Literatur an der Universität Graz. Zu seinen Forschungsinteressen zählt u.a. die Literatur-, Kultur- und Mediengeschichte des 18. Jahrhunderts.

 

Rainer Hauer: Schauspieler, Regisseur, Dozent, 1975-90 Intendant des Grazer Schauspielhauses, spielte u.a. den Nathan.

 

Beginn: 18 Uhr!

Eintrittspreise: € 6,- Vollpreis bzw. € 4,- ermäßigt.

Junges Literaturhaus: € 2,- für Schulklassen

Kartenreservierungen: www.literaturhaus-graz.at (bei der jeweiligen Veranstaltung) oder Kartentelefon +43 (0)676 6710166 (Band).

Veranstaltungshomepage:

http://www.literaturhaus-graz.at

VeranstalterIn:

Literaturhaus Graz

[0063] Literaturhaus, Elisabethstraße 30, 8010 Graz

Kontaktperson:

Dagmar Fötsch
Literaturhaus Graz / Franz Nabl Institut
E-Mail: literaturhaus(at)uni-graz.at
Telefon: +43 (0)316 380-8360

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.