Germanistische Mediävistik

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Der Grazer Fachbereich der Germanistischen Mediävistik beschäftigt sich literatur- und sprachanalytisch mit deutschsprachigen Texten des 8.-16. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt der akademischen Forschung und Lehre stehen dabei Aspekte der (großteils handschriftlichen) Überlieferung, editorischen Erschließung, Übersetzung und Interpretation des umfangreichen literarischen Oeuvres, das sowohl Werke der poetischen und als auch der gebrauchshaften Literatur umfasst. Besonderes Augenmerk gilt hierbei der Gattungs-, Stoff- und Motivforschung, aber auch Fragen zur Rezeption mittelalterlicher Autor/innen und Texte, ihrer Wirkungsgeschichte und - damit zusammenhängend - der Darstellung literaturgeschichtlicher Entwicklungen; dies schließt für die Grazer Germanistische Mediävistik nicht zuletzt die Beschäftigung mit mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Texten aus dem sie unmittelbar umgebenden Literaturraum ein.  

 

Die zugleich grundlagen- und anwendungsorientierte Ausrichtung des Fachbereichs erlaubt es der Germanistischen Mediävistik  schließlich, sowohl mit anderen historischen Disziplinen vor Ort als auch länderübergreifend mit zahlreichen Institutionen bzw. Netzwerken zu kooperieren, sowie durch diverse Veranstaltungen und Bildungsangebote einer breiteren interessierten Öffentlichkeit zu dienen. 

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Kontakt

Mozartgasse 8/1

BA. MA. Martina Panse
+43 (0)316 380 - 8181

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.