Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Nähe und Distanz

Elemente einer Anthropologie des Briefs

3. bis 5. Oktober 2018

Mozartgasse 3 / Meerscheinschlössl

Tagungsprogramm


Mittwoch, 3. Oktober 2018 / Festsaal

18:00-19:30 Uhr

  • Grußworte des Vizerektors für Forschung und Nachwuchsförderung Univ.-Prof. Dr. Peter Scherrer, des Dekans der Geisteswissenschaftlichen Fakultät Univ.-Prof. Dr. Michael Walter und der Leiterin des Instituts für Germanistik Univ.-Prof. Dr. Anne-Kathrin Reulecke

  • Ernst Strouhal (Wien)
    Böse Briefe. Eine Geschichte des Drohens und Erpressens
    Abendvortrag in Kooperation mit dem Hans Gross Kriminalmuseum der Universität Graz

 

Donnerstag, 4. Oktober / HS 23.03

09:00-09:45 Uhr

  • Robert Vellusig (Graz)
    An der Grenze des Briefs. Eine medienanthropologische Standortbestimmung

09:45-10:30 Uhr

  • Jochen Strobel (Marburg)
    Geben, Nehmen, Schweigen. Briefkommunikation nach der Gabentheorie

Kaffeepause

11:00-11:45 Uhr

  • Patrick Reinard (Trier)
    Zur asymmetrischen Relation von Nähe und Distanz in den Papyrusbriefen

11:45-12:30 Uhr

  • Eve-Marie Becker (Münster)
    Distanz oder Nähe? Das Parousia-Motiv bei Paulus und Seneca im Vergleich

Mittagspause

14:30-15:15 Uhr

  • Andrea Polaschegg (Siegen)
    Indizienlektüre. Rezeptionsmodi anderer Leute Briefe und ihr epistemologisches Versprechen

15:15-16:00 Uhr

  • Gideon Stiening (München)
    Die "Nähe unseres Glücks". Zur Dialektik der Abwesenheit in Johannes von Müllers Briefen an 'Graf Louis Batthyány Szent-Lányi'.

Kaffeepause

16:30-17:15 Uhr

  • Olivia Varwig (Marburg)
    Materialisierte Höflichkeit? Etikette und sozialer Code in der Briefkommunikation am Beispiel der Korrespondenz August Wilhelm Schlegels

 

Freitag, 5. Oktober / HS 23.03

 09:00-09:45 Uhr

  • Wolfgang Bunzel (Frankfurt a.M.)
    Nach Bohrer. Überlegungen zum "romantischen Brief"

09:45-10:30 Uhr

  • Stephan Kammer (München)
    Der "romantische Brief". Eine Revision

Kaffeepause

11:00-11:45 Uhr

  • Rotraut Fischer (Darmstadt)
    "von einer menschlichen Mitte aus". Symmetrie und Asymmetrie im Briefwechsel zwischen Johann Heinrich Christian Bang und Friedrich Carl von Savigny

11:45-12:30 Uhr

  • Ulrich Breuer, Matthias Emrich, Anke Lindemann (Mainz)
    Lange Briefe. Überlegungen zu einem Medienformat am Beispiel der Briefe Dorothea Schlegels

Mittagspause

14:30-15:15 Uhr

  • Jörg Schuster (Marburg)
    Bewegungslehren des Briefs im frühen 20. Jahrhundert

15:15-16:00 Uhr

  • Jens Ebert (Berlin)
    Erzwungene Distanz, ungewohnte Kommunikation, öffentliches Interesse. Deutsche Feldpostbriefe im 20. Jahrhundert

Kaffeepause

16:30-17:15 Uhr

  • Hans Lösener (Heidelberg)
    Briefgespenster. Kafka und die unheimliche Wahrhaftigkeit der Rede

17:15-18:00 Uhr

  • Eva L. Wyss (Koblenz)
    "... und teile ihnen den Inhalt dieses Briefes mit". Liebesbriefe in sozialen Netzen des 19. und 21. Jahrhunderts

Die Tagung wird gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft, das Rektorat der Universität Graz, das Dekanat der Geisteswissenschaftlichen Fakultät, das Land Steiermark und das Bürgermeisteramt der Stadt Graz.

Bildvorlage des Plakats:
http://neobiedermeier.com/2016/11/27/briefleserin-am-offenen-fenster/ 
© Roland Pohl

Hier finden Sie ein ausführliches Exposé und das Tagungsprogramm als Pdf-Datei.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.