Nachlässe und Sammlungen

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Im Grazer Institut für Germanistik befindet sich der umfangreiche Teilnachlass von Anton Alexander Graf von Auersperg (1806 bis 1876), der unter dem Pseudonym „Anastasius Grün“ als Lyriker, Epiker und Übersetzer tätig war. Der Nachlass ist in einem Inventarbuch sorgfältig verzeichnet und besteht aus Werkmanuskripten und über 2.200 Briefen von unzähligen Korrespondenzpartnern an Grün. In einem vom Land Steiermark finanzierten Projekt (Laufzeit: Juli 2007 bis September 2008) ist ein Teil des Nachlasses unter der Leitung von ao. Univ.-Prof. Dr. Beatrix Müller-Kampel wissenschaftlich erschlossen worden. Unter der Adresse: http://lithes.uni-graz.at sind diese transliterierten Briefe mit den Scans einsehbar.

 

Das Archiv der Oswald von Wolkenstein-Gesellschaft an der Karl-Franzens-Universität Graz war ursprünglich am Institut für Germanistik beheimatet und wurde nach der Emeritierung von O.Univ.-Prof. Dr. Dr.h.c. Anton Schwob in Kooperation mit Ao.Univ.-Prof. Dr. Wernfried Hofmeister an die Nachlass-Sammlung der UB Graz übergeben.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Kontakt

Leiter des Grazer Oswald von Wolkenstein-Archivs:Wernfried Hofmeister
Visitenkarte

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.