Literatur - Geschlecht - Ökonomie

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

14.6.2018 - 16.6.2018

Graduate Student Symposium

Programm


Donnerstag, 14.6.2018; Universitätsstraße 15, SZ 15.22

14:00 – 15:30
Begrüßungsworte:
Georg Reiter, Caterina Richter, Marietta Schmutz (Graz):
Martin Polaschek (Vizerektor für Lehre der Universität Graz)
VertreterIn des Bürgermeisters

 

Key Note
Matthias Rothe (University of Minnesota): Economic Psychos. Reflexion von Männlichkeit bei Volker Braun und Brett Easton Ellis

 

Panel 1 - Ökonomisierte Geschlechtlichkeit
16:00 – 16:45
Marietta Schmutz (Graz): Die Produktivität der Maske. Ökonomisierte Kunstwelten bei Marlene Streeruwitz

 

16:45 – 17:30
Caterina Richter (Graz): Das ästhetische Spannungsfeld von Digitalität, Ökonomie und Gender in den Texten Stefanie Sargnagels

 

Die Sache mit dem Geld
19:00 Uhr, Meerscheinschlössl, Mozartgasse 3
Lesung von Marlene Streeruwitz
Podiumsdiskussion mit der Autorin,
Käthe Knittler (Ökonomin, Wien) und Richard Sturn (Ökonom, Graz)
Moderation: Hildegard Kernmayer



Freitag, 15.6.2018; Universitätsstraße 15, SZ 15.22
Panel 2 - Ökonomie und Literaturtheorie
09:00 – 09:45
Marlen Mairhofer (Salzburg): Libidinöse Ökonomien – Hélène Cixous’ Ökonomietheorie und ihr Potenzial für die Literaturwissenschaft

09:45 – 10:30
Karsten Becker (Bamberg): Von Cypherpunks und Cryptocurrencies. Netz und Geld als Erzählmodelle


Panel 3 - Beziehung und Ökonomie
11:00 – 11:45
Elisabeth Ladeck (Graz): Zwischen Hoffnung und Enttäuschung. Reproduktionsmedizin und (Un-)Fruchtbarkeit im neoliberalen Kontext

11:45 – 12:30
Claudia Klank (Stuttgart): Spätes Coming Out. Eine Frage des Geldes?


Panel 4 - Heterogene Lebensentwürfe im neuen Jahrtausend

14:00 – 14:45
Hendrik Cramer (Düsseldorf): Kein Weg nach oben. Zur Negation ökonomisch-gesellschaftlichen Aufstiegs in der österreichischen Arbeiterliteratur der 1970er-Jahre

14:45 – 15:30
Niklas Schlottmann (Berlin): Liebeskarrieren für ein neues Jahrtausend. Über Michel Houellebecqs ,Ausweitung der Kampfzone’

15:30 – 16:15
Georg Reiter (Graz): Fragile Lebensentwürfe. Zu Thomas Melles Roman ,3000 Euro’

 

Samstag, 16.6.2018; Universitätsstraße 15, SZ 15.22
Panel 5 - Theater und Inszenierung

09:00 – 09:45
Karsten Olson (University of Minnesota): ,Der Hofmeister’. A Comedy of Class and Gender 

09:45 – 10:30
Lisa Höller (University of Oregon): ‘Mutter Courage’. Frauen und die soziale und ökonomische Perversion des Krieges

11:00 – 11:45
Jana Gierden (University of Minnesota): „Du bist viel zu lieb!“. Gender im aktuellen deutschen Kino – Jakob Lass’ Film ,Tiger Girl’

11:45 – 12:30
Raffael Hiden (Innsbruck): Jedermann oder Jederfrau. Zur Bearbeitung des Jedermann-Stoffes von Ferdinand Schmalz

13:00 – 14:00
Abschlussdiskussion


Das Programm als PDF

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Kontakt

Institut für Germanistik

Mozartgasse 8
8010 Graz
Österreich

+43 (0)316 380 - 2637

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.