Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Forschung

In der Forschung werden durch diverse theoretische und empirische Projekte konkrete Fragestellungen diskutiert. Einige sind sehr spezifisch, wie zum Beispiel:

  • Warum sind sich LeserInnen des folgenden Satzes typischerweise nicht einig, wer genau müde ist: diejenigen, die bestanden haben, oder diejenigen, die durchgefallen sind?

 (1) Nicht alle Teilnehmer haben die Prüfung bestanden. Sie waren ziemlich müde.  

  • Schließt folgender Satz aus, dass Sigmund weiß, dass Petra an der Prüfung teilgenommen hat?

(2) Sigmund weiß nicht, wer an der Prüfung teilgenommen hat. 

  • Wieso kann man im Deutschen in folgendem Satz relativ frei zwischen "er" und "sie" wählen?

(3) Dieser Baum ist eine Tanne. Er/Sie ist mindestens 20 Jahre alt. 

  • Wieso beinhalten einige Indefinitpronomina wie irgendwer im Deutschen Fragewörter und wie unterscheidet sich ihre Bedeutung von Varianten wie irgendjemand?

Andere Fragestellungen sind viel allgemeinerer Natur:

  • Kann man ein rationales sprachliches Modell entwickeln, das erklärt, wieso wir beim Lesen mancher Geschichten das Gefühl haben, dass die Geschichte zu früh beendet wurde?
  • Wie kann man die sprachlichen Strategien erklären, mit denen geübte SprecherInnen, wie z.B. PolitikerInnen, unliebsamen Fragen ausweichen?
  • Was für rationale Regeln können erklären, dass Menschen sich auch dann verstehen können, wenn sie nur einen Bruchteil der intendierten Information sprachlich kodieren?

Informationen zu unseren Forschungsprojekten finden Sie hier

Kontakt

Tatjana Hopfer

Institut für Germanistik

Institut für Germanistik

Telefon:+43 316 380 - 8177


Mo-Do / 08:00 - 13:00

Leitung

Univ.-Prof. Dr.phil.

Victor Edgar Onea Gaspar

Institut für Germanistik
Telefon:+43 316 380 - 2633


Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.